Arduino TNC, die günstige Lösung

By | 1. Oktober 2016
arduinotnc

Arduino TNC

Gerne wollte ich auch über die ISS von Zuhause aus Aprs betreiben, dazu brauchte ich ein TNC. Mehrere TNC2 habe ich in der Bucht ersteigern können, aber jedes mal gab es Probleme mit dem USB-RS232-Wandler und über eine serielle Schnittstelle verfügt mein PC nicht mehr. Da ich sehr viel mit Arduino’s experimentiere und ich einiges darüber gelesen habe, so entschied ich mich für ein TNC auf Arduino Basis. Links im Bild kann man das fertige TNC sehen. Im Gegensatz zum Orginal von mobillinkd habe ich auf ein Akku und Bluetooth-Modul verzichtet, da ich für portabel Einsätze mein FT1D von Yaesu habe.

Was ihr zum nachbauen benötigt:

Arduino Nano oder UNO (Es muss ein Atmega328 verbaut sein)

Widerstände : 1kOHM 4x, 2,2kOhm 2x, 3,9kOhm 1x, 8,2kOhm 1x

Transistoren : 2n2222 oder BC547 1x

Kondensatoren : 100nf 2x, 10uf 1x

Wenn gewünscht kann auch noch ein Poti für die Lautstärkeregelung eingebaut werden.

 

Ich habe das ganze auf ein Protoshield für Arduino Uno aufgebaut und kann somit die Hardware auch auf ein anderen UNO stecken. Denn es gibt auch noch andere Software für das TNC um dies z.B als Aprs-Tracker zu nutzen. Einfach mal nach Arduino TNC googlen.

 

Hier der Schaltplan :

arduinotnc-schaltung

Die Software auf das Arduino überspielen :

Nun muss die TNC-Software auf das Arduino überspielt werden. Die Software findet ihr bei mobillinkd auf der Seite oder hier direkt auf dem Server (Download). Die Software ist im Hex-Format. Um die TNC-Software auf das Arduino zu laden müsst ihr eine weitere Software mit dem Namen XLoader downloaden. (Download) .  Die weiteren Schritte sind selbsterklärend, wenn man sich die Software ansieht.

 

Betrieb mit dem Arduino TNC :

Habt ihr nun das TNC zusammen gebaut und die Software überspielt, dann kann es schon losgehen. Ui-View und auch andere Software erkennen das TNC problemlos. Es ist ein einfaches KISS-Modem. Kabel zum Transceiver ist ebenfalls recht einfach zusammen gebaut. So schnell kann man ein TNC für unter 15 Euro selber bauen und es ist ein schönes Bastelprojekt.

Auch mit einem Raspberry und Aprs ist es komaptibel, sowie mit AprsDroid und Android.

Meine erste Erfolge damit über die ISS Aprs zu betreiben sind geglückt.

Wünsche euch viel Spaß damit.

 

Alternativ Software für das TNC :

3 thoughts on “Arduino TNC, die günstige Lösung

  1. Hendrik / DM5MD

    Hallo do2jmg,
    vielen Dank für deinen Blogeintrag. Ich bin ganz zufällig darüber gestolpert :-).
    Zufällig habe ich seit einiger Zeit auch den Plan mir nach dem unsigned.io Bauvorschlag zwei Arduino TNCs zu bauen.
    Einer soll an einem Mobilgerät laufen, der andere an einem FT1DE – wie bei dir!

    Da du ja den TNC schon getestet hast daher ein paar Fragen dazu:

    – welche Werte hat der durch das Poti R6 realisierte Spannungsteiler, damit das FT1DE über den Mikrophoneingang gut ausgesteuert aber nicht übersteuert ist ? Kannst du da mal kurz eine Widerstandsmessung machen? Also vom Abgriff einmal zum einen, einmal zum anderen Ende – müsste in der Summe dann ja 100kOhm ergeben.
    Grund: ich habe schon eine geätzte Platine und würde da gerne kein Poti hinfummeln, wo gerade Platz für die zwei stinknormale Widerstände ist.

    – hast du irgendwelche Probleme mit eingestreuter HF gehabt? Ich hatte vor das Kabel zum FT1DE durch einen Ferritkern zu führen. Wurde meine ich auf der unsigned.io-Seite auch empfohlen. Geht es auch so?

    – Wie sind deine Erfahrungen bezüglich der Performance im Vergleich zu Direwolf und co.?

    Vielen Dank!

    Ich war im letzten halben Jahr ab und an per APRS auf der ISS unterwegs. Setup ähnlich wie bei dir. FT1DE mit einer kleinen Logarithmisch-periodischen Antenne. 5W reichten bei mir auch, falls nicht jemand mit dick Leistung den Empfänger auf der ISS zustopft.
    Ich werde in Zukunft dann (hoffentlich mit den neuen Arduino-TNCs) auf UHF mein Glück versuchen.

    Gruß an/in den Teutoburger Wald

    Hendrik/DM5MD

    Reply
    1. DO2JMG Post author

      Hallo Hendrik,

      danke für deinen Kommentar.

      Deine Fragen kann ich Dir leider nur zum Teil beantworten.

      Einen Poti habe ich bei mir nicht verwendet, das TNC nutze ich an meinen FT-857 und dort kann ich die Lautstärke über das Menü regeln. Aber auch versuche an meinen Ft-60 funktionierten ohne Probleme, das ausgehende Audiosignal war nicht verzehrt und die Digipeater in meiner Nähe dekodieren die Signale problemlos, auch die ISS.

      Probleme mit HF… Aus Erfahrungen mit dem Transistor BC547 in einem Tracker, da gab es mal Probleme. Mit den 2N2222 jedoch nicht. Vielleicht, weil dieser in einem Metalgehäuse verbaut ist.

      Die Performance. Also die Dekodierrate im Gegensatz zu einem Software-Soundmodem ist höher. Ich betreibe ein iGate und damit konnte ich dies gut testen, es läuft parallel zu einen WX3in1 von Microsat. Schau mal bei aprs.fi nach DO2JMG-10.

      Es könnte durchaus etwas empfindlicher sein, es ist aber auch eine Frage des Eingangspegel, da muss man etwas experimentieren.

      Wünsche Dir viel Erfolg und Grüße.

      Wenn du noch fragen haben solltest, kannst du dich auch gerne via eMail melden.

      Reply
  2. André / DK2OAF

    Hallo Hendrik,

    was hast du mit deinem FT1DE denn vor ?
    Ich besitze selbst so ein Gerät und habe mit den GPS und APRS-Funktionen des Gerätes gespielt und geschaft zu mindest meine Position Anzeigen zu lassen und auch per APRS zu senden. Mir es es bis jetzt nur nicht zuverlässig gelungen auch APRS-Daten zu Empfangen und vorallem Anzeigen zu lassen. Letzter Versuch war Maker Fair 2017 in Hannover

    vy 73 de André (DK2OAF)

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.