Raspberry Image für den Wettersondenempfang

By | 25. Mai 2019

Schon öfter wurde ich nach einem Image für den Raspberry um Wettersonden zu dekodieren gefragt. Das erste Image habe ich erstellt um die Wettersondendaten an das Netzwerk von wetterson.de zu schicken, dann wollten User aber auch gerne die Daten an radiosondy.info schicken. Also musste ein neues Image erstellt werden, welchen die Daten an beide Netzwerke zu gleich schickt.

Weiter unten auf der Seite findet ihr einen Download-Link. Nachdem ihr das Image erfolgreich auf einer SD-Karte überspielt habt und euren Raspberry damit gestartet habt, müsst ihr noch ein paar Einstellungen vornehmen.

Loggt euch auf dem Raspberry ein via SSH :

Hostname : raspi
Benutzer : pi
Passwort : raspi

In dem Ordner [ws] im [Home-Verzeichnis] findet ihr diese Dateien zum
anpassen.

ws-options.conf – Allgemeine Einstellung (Call, APRSpass, SDR-Stick)
sdrcfg-rtl0.txt – Frequenzliste
beacon.txt – Aprs-Bake

Alternativ läuft auch ein Samba-Server, damit könnt ihr unter Windows
Netzlaufwerke hinzufügen.

Pfade :

\\raspi\home\ – Home-Verzeichnis
\\raspi\temp\ – Temporäres-Verzeichnis

Wichig!

In der Datei ws-options.conf müsst ihr euer Call und den passenden APRS-Passcode eingeben, welchen ihr im Internet generieren könnt. Genau so müsst ihr eure Parameter zu euren SDR-Stick eingeben.

Der Raspberry startet alle Scripte automatisch, sobald er hochgefahren ist. Die Scripte sind im Cronjob eingestellt. Nachdem ihr Einstellungen vorgenommen habt, müsst ihr den Raspberry neu starten.

Neu starten mit
sudo reboot now

Auf einer grafischen Oberfläche wird absichtlich verzichtet, denn das Image soll hauptsächlich für den stationären Gebrauch genutzt werden.

Download nur noch auf Anfrage



Das Image für mehr als einen SDR-Receiver konfigurieren

Das Image ist für einen SDR konfiguriert, wenn man das Image frisch aufgespielt. So deckt es nur 2mhz ab von 404-406mhz. Das reicht den meisten aber nicht und wollen auch den Bereich von 402-406mhz abdecken. Dann muss ein zweiter SDR konfiguriert werden.

Öffnet die Konfigurationsdatei ws-options.conf

nano /home/pi/ws/ws-options.conf

findet die Zeile

declare -A rtl0=( [device]=0 [ppm]=0 [gain]=33.8 [port]=28050 )

nun kopiert ihr die Zeile und fügt sie darunter ein

declare -A rtl0=( [device]=0 [ppm]=0 [gain]=33.8 [port]=28050 )

declare -A rtl1=( [device]=1 [ppm]=0 [gain]=33.8 [port]=29050 )

Die eingefügte Zeile muss nun angepasst werden. rtl0 wird in der zweiten Zeile zu rtl1 und der Port wird von 28050 zu 29050 geändert. Also immer die Zahlen fortlaufend.

Jetzt die nächste Zeile finden und ändern.

activesdr=( rtl0 )

Die Zeile wird zu

activesdr=( rtl0 rtl1 )

Die Frequenzen für den zweiten SDR stehen in der Datei sdrcfg-rtl1.txt.

Nun könnt ihr die Datei beenden und speichern. Führt nun einen Neustart durch.

Follow me

One thought on “Raspberry Image für den Wettersondenempfang

  1. DL1XH, Bernd

    Grosses Lob und Dankbarkeit für Jean-Michael!
    vor Monaten hatte ich schon mal versucht, die deutsche und die polnische Sonden Website gleichzeitig mit Daten zu füttern. Jedoch unterscheidet sich die Art der Übertragung doch erheblich. Mit diesem Image und etwas Support (auch aus Bremen!) hat es dann endlich geklappt. Ich kann wohl auch für die Kollegen im Grossraum Hamburg sprechen, dass es nun viel einfacher ist, an genauere Prediktionen zu kommen. Und das wiederum ist möglich, weil es diese schöne Wetterson.de Website mit Tahwiri Prediction gibt.
    Alles in Allem ein gutes Joint Venture für alle Jäger und Sammler, die dabei auch noch die Natur von Elektroschrott befreien.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.