Rasperry Scanner für den Wettersondenempfang

By | 30. Mai 2019

Um möglichst alle Wettersonden mit dem stationären Empfänger zu erfassen sollte man das Wettersondenband scannen lassen. DF7PN (Wolfgang Hallmann ) hat dafür eine Scannersoftware geschrieben. Der Scanner ist für die Software dxlAPRS geschrieben.

Für den Scanner müsst ihr ein weiterern SDR-Stick bereit stellen. Es reicht ein SDR-Empfänger um die 6mhz von 400-406mhz zu scannen.

Los geht’s

cd /home/pi

git clone https://github.com/whallmann/SondenUtils.git

mv SondenUtils scanner

cd scanner/ScannerList

gcc -o scannerlist scannerlist.c -lm

cp scannerlist /home/pi/scanner

Damit wäre die Grundinstallation erst einmal abgeschlossen und wir gehen weiter zur Konfiguration.

Konfiguration

Wir wechseln in das Scanner Hauptverzeichnis

cd /home/pi/scanner

Wir downloaden uns mein Scannerscript

rm scanner.sh

wget http://server.do2jmg.eu/scanner.sh

Das Script ausführbar machen

chmod +x scanner.sh

Natürlich könnt und müsst ihr evt. das Script anpassen. Zum Beispiel den passenden SDR wählen. Das ist der Parameter -d, gesetzt ist -d1 für den zweiten SDR. Also ist Device 0 der Empfänger zum dekodieren und Device 1 ist der Scanner. Bei einem Fall von zwei SDR-Receiver.

Mit dem Befehl ./scanner.sh könnt ihr nun den Scanner ausführen und es wird der Bereich von 402-406mhz gescannt. Die Dateien sdrcfg-rtl*.txt in dem Ordner ws werden dabei überschrieben und die neuen Frequenzen geschrieben.

Wenn alles gut durchgelaufen ist könnt ihr das Script im Cronjob ausführen lassen. Bei mir wird jede Minute gescannt.

crontab -e

fügt folgende Zeile dort ein.

*/1 * * * * /home/pi/scanner/scanner.sh

Follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.